Keine Steuern für regenerative Energien – Kanarische Inseln

Keine Steuern für regenerative Energien – Kanarische Inseln

Der Inselpräsident von Gran Canaria, Antonio Morales,  hat die europäische Woche für erneuerbare Energien eröffnet und ein neues Konzept präsentiert.

Familien mit geringem Einkommen sollen von der Regierung Subventionen erhalten, um ihr Haus teilweise oder komplett mit Photovoltaik- oder Solarenergie zu versorgen. Rund 3.000 Euro sind pro Haushalt notwendig um die Stromrechnung eines Durchschnittshaushaltes zu halbieren, 6.000 Euro kostet in der Regel eine Anlage um den Bedarf an Energie komplett mit erneuerbarer Energie zu decken.

Das Thema hat in Spanien für viel Diskussionsstoff gesorgt, nachdem die Zentralregierung um Manuel Rajoy eine so genannte Sonnensteuer eingeführt hat und ausländische Investoren abgeschreckt hat. Die Rechtslage hat sich aber seitdem verändert. Private Anlagen die bis zum 1. Januar 2023 ihren Betrieb aufnehmen bleiben dauerhaft von der Besteuerung ausgeschlossen.

Die EU-Woche für erneuerbare Energien geht noch bis zum 25. Juni. Mehr Infos gibt es im Internet. Einen entsprechenden Link dazu finden sie auf unserer Internetseite im Bereich erneuerbare Energien.