170 Flüchtlinge in 24h

170 Flüchtlinge in 24h

Zwei Flüchtlingsboote haben den Hafen von Arguineguin auf Gran Canaria gestern Nachmittag erreicht, ein Flüchtlingsboot mit 72 Flüchtlingen an Bord ist in den Hafen von Los Cristianos geschleppt worden.

Unten den Flüchtlingen, die laut Polizeiberichten alle aus Marokko stammen, befinden sich 19 Kinder. Insgesamt sind in den letzten 24 Stunden 170 Flüchtlinge in sechs Flüchtlingsbooten auf den Kanarischen Inseln angekommen.

Keiner von ihnen hat medizinische Hilfe benötigt. Sie sind in Zelten in den beiden Häfen Los Cristianos und Arguineguin untergebracht und stehen unter Quarantäne bis ein Ergebnis der Corona-Tests vorliegt.


Abstimmung zu Tourismushilfen – Im Parlament in Madrid geht es heute um 20 Milliarden Euro für den Tourismus. Während die Regierungskoalition aus PSOE und Podemos Unidos bereits gestern angekündigt hat, gegen weitere Finanzhilfen für den Tourismus zu stimmen, könnte es heute wegen der Stimmverteilung zu einer Überraschung kommen.

Die Koalition hat wegen ihrer Minderheitsregierung alleine keine Mehrheit und ist auf Stimmen anderer Parteien angewiesen. Partido Popular, VOX und Ciudadanos bringen ein finanzielles Unterstützungspaket zur Abstimmung, das neben Hilfen für den Tourismussektor auch eine monatliche Sozialversicherungsquote für Selbstständige von 60€ statt 360 Euro bis Ende 2021 beinhaltet – außerdem sieht der Vorschlag eine Ausweitung der staatlichen Pandemie-Kredite für Unternehmen vor.


Immobilienmarkt bricht um 60% ein – Zwei Drittel weniger Immobilienkäufe auf den Kanaren seit Beginn der Pandemie. Das ist ein Ergebnis eines Berichtes der spanischen Notarvereinigung. Der spanische Durchschnitt liegt bei einem Verlust von 48,1%, besonders hoch ist der Einbruch auf den Kanarischen Inseln.

Mit dem Rückgang auf dem Immobilienmarkt ist auch der Preis für Immobilien in vielen spanischen Provinzen gesunken: darunter Valencia, Kanaren, Murcia und Madrid. In elf spanischen Provinzen gab es, trotz sinkender Verkäufe, in den letzten Monaten einen Preisanstieg: darunter Asturias, Castilla y León, Navarra und Cantabria.


Erneute Tests auf El Hierro – Im Hospital Nuestra Señora de La Candelaria auf Teneriffa sollen alle Corona-Tests erneut ausgewertet werden, nachdem es auf El Hierro mit 60 positiven Tests innerhalb von 24 Stunden zu einem ungewöhnlichen Testergebnis gekommen ist.

49 neue Infektionsherde sind in den letzten sieben Tagen auf den Kanarischen Inseln lokalisiert worden, 36 davon auf Teneriffa - 335 Personen sind davon betroffen. Die meisten haben sich im Arbeitsumfeld angesteckt, darunter auch Krankenhausmitarbeiter.

Heute werden wegen schwerer Covid-19 Verläufe 230 Personen in kanarischen Krankenhäusern behandelt, die sieben Tages Inzidenz liegt auf den Kanaren heute bei 38,03.


Grippeimpfung – Ab heute gibt es in den Centros de Salud auf den Kanarischen Inseln die Möglichkeit sich kostenlos gegen die Grippe impfen zu lassen. Mitglieder der Seguridad Social können telefonisch Termine anfordern.

Vorrang haben die beiden Risikogruppen: Kinder und Mitglieder über 65 Jahre.

Die Impfkampagne gegen Grippe hat in allen anderen spanischen Autonomien bereits begonnen. 320.000 Impfdosen stehen in der kanarischen Provinz zur Verfügung. Termine für eine Grippeimpfung sind für Mitglieder der Seguridad Social unter der Telefonnummer 012 zu vereinbaren.


 

  

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.