Fuerteventura

Giftiger Fisch bevölkert kanarische Gewässer

Giftiger Fisch bevölkert kanarische Gewässer

Im spanischen ist er als „Tamborin Azul“ bekannt, im deutschen „Blauer Kugelfisch“. Er gilt als giftig, sein Konsum ist für den Mensch lebensgefährlich.

Zwischen El Cotillo und Corralejo auf Fuerteventura hat der Naturforscher Eduardo Castilla an einem Tag 60 Exemplare gesehen. Castilla taucht seit rund 30 Jahren auf Fuerteventura.

Bis letzte Woche hat er noch nie Kugelfische an der Küste seiner Insel gesehen. Normalerweise lebt der „Tamborin Azul“ in tiefen Gewässern bis 400 Metern.

Das Ozeanografische Institut hat bereits vergangene Woche in einer offiziellen Pressemitteilung die stark wachsende Zahl der giftigen Kugelfische rund um die Kanarischen Inseln bestätigt und warnt dringend vor dem Konsum.

Der „Tambor Azul“ produziert Tetrodotoxin, ein Muskel- und Nervengift das bereits in kleinsten Dosen tödlich sein kann.