Eingeschleppte Korallen

Eingeschleppte Korallen

Rund um die beiden Häfen von Santa Cruz auf Teneriffa und Las Palmas auf Gran Canaria haben sich Korallen aus dem Südpazifik und dem indischen Ozean angesiedelt.

Sowohl die gelbe Kelchkoralle als auch die weiße Steinkoralle sind durch die Industrieschifffahrt eingeschleppt worden, der durch den Klimawandel erwärmte Atlantik begünstigt ihre Ansiedlung.

Aktuell sind es 700 freiwillige Helfer auf den Kanarischen Inseln die zusammen mit dem Umweltministerium dafür sorgen, die Tubastraea coccinea und die Oculina patagonica vom Meeresgrund zu entfernen.

Im kommenden Jahr gibt es einen eigens dafür eingerichteten Fonds der Regionalregierung. Bis dahin sorgt die Umweltorganisation Red Promar mit seinen freiwilligen Helfern dafür eingeschleppte Meeresbewohner, die das biologische Gleichgewicht des Atlantiks rund um die Kanarischen Inseln bedrohen zu dezimieren.