Auf der Jagd nach der Tigermücke

Auf der Jagd nach der Tigermücke

Fuerteventura hat die Überwachung auf alle sechs Gemeinden ausgeweitet

– überall werden jetzt Insektenfallen aufgestellt um die Aedes aegypti, wie der lateinische Name des Überträgers von Dengue und Gelbfieber lautet, auf Fuerteventura auszulöschen.

Es ist eine präventive Maßnahme – bisher ist die Tigermücke nur in einem Stadtviertel von Puerto del Rosario entdeckt worden. Entsprechende Informationen über die Art von Mückenstichen sind an alle Apotheken und Centros de Salud verteilt worden. Es gibt aktuell keine weiteren Fälle der Tigermücke auf Fuerteventura.

In der Appartementanlage Los Granadas in der Nähe des Krankenhauses in Puerto del Rosario sind Tigermücken gefunden worden. Die aktuellen Maßnahmen sollen mindestens 18 Monate anhalten.

Erst nach dieser Zeitspanne ohne neue Sichtungen kann gewährleistet werden, die Tigermücke auf Fuerteventura vernichtet zu haben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.