Kein Öl am Strand

Kein Öl am Strand

Bei Gran Tarajal auf Fuerteventura hat das Gesundheitsamt zwischen dem 2. und 8. März regelmäßig Wasserproben genommen.

Keines der Ergebnisse zeigt eine Verunreinigung durch Erdöl oder Treibstoff. Nachdem bei hohem Seegang vier Frachter im Hafen von Gran Tarajal auf Fuerteventura gesunken waren, ist Treibstoff im Hafenbecken ausgelaufen.

Die große Menge war rund um Gran Tarajal eine Geruchsbelästigung.

Die Behörden, in erster Linie das Militär, hat sofort reagiert, den Hafen geschlossen und das Öl abgepumpt. Taucher hatten die Lecks unter Wasser geschlossen. Die Strände rund um Gran Tarajal sind in einem einwandfreien Zustand, die Wasserproben zeigen keinerlei Verunreinigung.

Für den Schaden im Hafen soll die koranische Reederei aufkommen, die im Besitz der gesunkenen Frachter ist. Diese hat am Wochenende schriftlich mitgeteilt, für die Boote nicht verantwortlich zu sein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.