Spanier können das Ü aussprechen

Spanier können das Ü aussprechen

Neumünster liegt an der A7, kurz bevor sich die Autobahn Richtung Kiel und Flensburg teilt, nördlich von Hamburg.

Aus spanischer Sicht ein bisher völlig unbedeutender Ort in Deutschland.

In diesen Tag erhält die 70.000 Einwohner Stadt in Schleswig-Holstein so viel mediale Aufmerksamkeit in Spanien wie sie sich Berlin in den letzten Monaten gewünscht hätte. Das Gefängnis in Neumünster ist in Spanien bekannter als die Justiz Vollzugsanstalt Moabit in der deutschen Hauptstadt.

Einerseits könnte man meinen: Die Justiz innerhalb der EU funktioniert gut, die Strafverfolgung hat in Europa lange Arme, der ehemalige katalanische Regierungschef ging den Behörden bereits 48 Stunden nach dem EU-Haftbefehl ins Netz. Andererseits hat die Verhaftung Puigdemonts die Justiz in Schleswig-Holstein mitten in den Unabhängigkeitskonflikt zwischen Madrid und Barcelona katapultiert.

Egal wie sich die Richter im Norden Deutschlands im Fall Puigdemont entscheiden – Auslieferung oder nicht – sie werden Proteste aus Spanien ernten, entweder aus Barcelona oder aus Madrid.

Eine Frage bleibt bisher ungeklärt: Warum ist Puigdemont nicht bereits in Belgien in den letzten Monaten festgenommen worden, oder aber in Finnland, wo er öffentlich aufgetreten ist, oder auf der Autofahrt durch Dänemark?

Diese drei Länder haben innerhalb der EU die gleiche Verantwortung einem europäischen Haftbefehl nachzukommen wie Deutschland.

Puigdemont wird in Spanien Rebellion wegen eines nicht genehmigten Unabhängigkeitsreferendums vorgeworfen und wegen Veruntreuung öffentlicher Gelder. Die Justiz in Schleswig-Holstein prüft den Fall.