WWF fordert mehr Schutz durch Regierung

WWF fordert mehr Schutz durch Regierung

Der World Wide Fund For Nature mit Sitz in der Schweiz hat für den Chinijo Archipel nördlich von Lanzarote einen umfassenderen Schutz gefordert.

Das ist nicht das erste Mal, dass sich eine der größten Natur- und Umweltschutzorganisationen für das Gebiet zwischen La Alegranza und dem Risco de Famara einsetzt.

Der Naturpark mit einer Größe von 462 km² gilt nicht nur für Meeressäuger als eine der wichtigsten Rückzugsgebiete im Atlantik, sondern auch für Vögel. Der WWF fordert ein eigenes Regierungsorgan, ausreichend ausgestattet, um den Naturpark im Norden Lanzarotes ausreichend zu schützen.

Sowohl das Betreten von Alegranza, Montaña Clara, Roque del Este und Roque del Oeste ist strengstens verboten, als auch das Fischen in den geschützten Gewässern rund um die Felsen des Chinijo Archipels.

Diese Reglementierungen werden aber laut dem WWF immer wieder ignoriert und nicht kontrolliert.