Tourismussteuer auf den Balearen löst neue Diskussion aus

Tourismussteuer auf den Balearen löst neue Diskussion aus

Zwischen einem Euro und Vier Euro pro Übernachtung müssen Touristen auf den Balearen in der Hauptsaison zwischen Mai und Oktober zahlen

– doppelt so viel wie im letzten Jahr. Die Steuererhöhung hat die Diskussion nach einer ähnlichen Steuer auf den Kanarischen Inseln neu entfacht.

Während Vertreter des Tourismussektors die Tourismussteuer auf den Balearen kritisch sehen, hat die Autonomieregierung auf dem Archipel im Mittelmeer 120 Millionen Euro mehr eingenommen.

Geld das durch die sogenannte Ecotasa eingenommen worden ist, soll den Naturschutz fließen, so ist es zumindest geplant. Auf den Kanarischen Inseln gab es diese Diskussion bereits bei der Einführung der Steuer auf den Balearen – sie wurde mehrheitlich abgelehnt, zu groß war die Sorge vor der heiligen Kuh „Tourismus“.

Jetzt, nachdem klar ist wieviel mehr Geld durch die Tourismussteuer in den Haushalt auf den Balearen fließt, wird das Thema im kanarischen Parlament erneut diskutiert.

Unterstützt wird die Diskussion sowohl von Nueva Canaria, der PSOE und der Partei Podemos.