Gegen neue Hafenmole

Gegen neue Hafenmole

Der Puerto de las Nieves im Nordwesten Gran Canaria soll eine neue Mole erhalten.

Auf dem Papier, die Pläne sind bereits bei den entsprechenden Behörden wegen der Finanzierung eingereicht, ragt die neue Mole doppelt so weit ins Meer, im Vergleich zur alten Hafenmole.

Kreuzfahrtschiffe soll in Zukunft auch in Agaete die Möglichkeit gegeben werden, anzulegen. Der neue Hafen hat die Kapazität für zwei Fähren gleichzeitig und ein Kreuzfahrtschiff mit einer Länger von 300 Metern.

Jetzt überprüfen Umweltschützer das Projekt und erhalten zusätzlich Unterstützung aus der Gemeinde.

Dem Bürgermeister von Agaete ist von der Regionalregierung eine Umfrage verweigert worden. Er wollte im November seine Bürger befragen, ob sie mit der Erweiterung des Hafens einverstanden sind.

Die Umweltschützer zweifeln an dem Projekt, der Hafen wird in seiner aktuellen Größe nur zu 30% ausgelastet. Die Erweiterung soll 44 Millionen Euro kosten. Geld das zu einem Großen Teil von der EU kommen soll.

Die Europäische Union hat in Spanien 465 Millionen Euro in den letzten Jahren investiert. Davon sind 394 Millionen Euro in Projekte geflossen die bis heute nicht genutzt oder nicht ausgelastet sind.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.