Schutzmaßnahmen für die Dünen von Maspalomas

Schutzmaßnahmen für die Dünen von Maspalomas

Sie stellen ohne Frage die wichtigste Touristenattraktion von Gran Canaria dar und drohen zu Verschwinden:

Jedes Jahr wird der Rückgang protokolliert, jetzt werden erste Gegenmaßnahmen eingeleitet. Für rund 100.000 Euro Investitionskosten werden die unter Naturschutz stehenden Dünen mit Pollern vor unbefugtem Zutritt geschützt.

Insgesamt sollen auf einer Länge von 3.000 Metern 1.000 Holzpflöcke einzementiert werden. In Zusammenarbeit mit Hotels und Reiseveranstaltern sollen Touristen bereits bei ihrer Anreise über die Sensibilität des Naturwunders informiert werden.

Bis Ende September werden außerdem 60.000 Kubikmeter Sand bei Punta del Bajeta abgetragen und auf der Nordseite der Dünen angeschüttet um der Erosion entgegen zu wirken.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.