Mehr Erbeben zwischen Teneriffa und Gran Canaria

Mehr Erbeben zwischen Teneriffa und Gran Canaria

78 Erdbewegungen haben die Sensoren des vulkanologischen Instituts seit Sonntag zwischen den beiden Inseln registriert.

Alle Beben hatten ihr Epizentrum in einer Tiefe zwischen 10 und 20 Kilometern. Alleine in den vergangenen 24 Stunden hat der Meeresgrund 14 Mal gebebt.

Eine Gefahr geht von den Beben nicht aus, die Forscher allerdings sind alarmiert und beobachten den Bereich auf dem Meeresgrund mit steigendem Interesse.

Bisher ist nicht klar ob sich auf rund 4.000 Meter Tiefe am Meeresgrund zwischen Teneriffa und Gran Canaria ein neuer Unterwasservulkan bildet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.