Bereits 915 Flugverbindungen

Bereits 915 Flugverbindungen

Ende Juli hat der Flugverkehr auf den Kanarischen Inseln bereits wieder 50% seiner Kapazitäten von vor der Corona Pandemie erreicht.

Vom spanischen Festland und aus Europa landen Ende des Monats 915 Maschinen pro Woche. In der Hauptsache aus Deutschland und Groß Britannien. Das entspricht 160.000 Flugtickets und Passagiere pro Woche.

Allen voran ist es der irische Flugdiscounter Ryanair, der sein Flugangebot mit 29 Flügen pro Woche wieder fast vollständig aktiviert hat. Auch Vueling und Iberia Express bieten zusammen wieder mehr als 100 Verbindungen pro Woche zu spanischen und europäischen Flugzielen an.

Aus Deutschland bieten Condor, TUIfly und EasyJet zusammen rund 50.000 Flugtickets pro Woche an.

Das bevorzugte Reiseziel – Unter den meistgesuchten Reisezielen auf dem Urlaubsportal jetcost.es finden sich Gran Canaria, Teneriffa und Lanzarote. Der Urlaubswunsch der Spanier ist in diesem Jahr deutlich nationaler als in den letzten Jahren. Gesucht werden in erster Linie günstige Ferienunterkünfte und sichere Reiseziele.

Acht von zehn Spaniern werden in diesem Sommer Urlaub im eigenen Land machen.

Bevorzugte Destinationen sind unter anderem die Kanarischen Inseln wegen dem verlässlichen Angebot von Sonne und Strand. Unter den 35 meistgesuchten spanischen Reisezielen befinden sich Teneriffa auf Platz vier, Lanzarote auf Platz 12 und Gran Canaria auf Platz 13.

Online Unterricht auch 20/21 möglich – Wie der Unterricht an kanarischen Schulen im kommenden Schuljahr ablaufen wird, steht noch nicht fest. Sicher ist, dass Bildung im kommenden Jahr anders vermittelt wird, als es bisher der Fall war.

Für eine definitive Entscheidung fehlt den Verantwortlichen im Bildungsministerium eine Empfehlung des Gesundheitsministerium. Bis Ende der Woche soll ein entsprechendes Protokoll vorliegen.

Fest steht bereits jetzt ein entsprechender Abstand in den Klassenräumen.

Mit 1,5 Metern zwischen den Schülern wird es soviel Platz wie noch nie zwischen den Schulbänken geben. Dafür wird an 800 kanarischen Schulen das notwendige Platzangebot kalkuliert um notwendige Baumaßnahmen noch in den Sommerfieren in die Wege zu leiten.

Bei den neuen Hygienevorschriften stehen Vorschule und Grundschule im Mittelpunkt. Schulkinder zwischen drei und 10 Jahren sollen die ersten sein, die in Klassenräumen unterrichtet werden.

Feuer gelöscht – Der erste Waldbrand in diesem Sommer auf Gran Canaria ist unter Kontrolle. Bei El Draguillo in der Gemeinde Mogan standen gestern Abend gegen 21.00 Uhr an der Landstraße GC-200 die Bäume in Flammen. Einer Twitter Meldung der Feuerwehr gab es mehrere Brandherde. 90 Minuten nach Eintreffen der Beamten war das Feuer unter Kontrolle.

Auf den Kanarischen Inseln herrscht weiterhin die höchste Waldbrandgefahrenstufe.

Nächste Hitzewelle – In den kommenden fünf Tagen prognostizieren die Meteorologen des spanischen Wetterdienstes AEMET für die Kanaren die nächste Hitzewelle mit Temperaturen von bis zu 40 Grad. Besonders betroffen sind wieder Gemeinden auf Gran Canaria und Fuerteventura.

In San Bartolomé de Tirajana und Santa Lucia gilt Alarmstufe Rot wegen Hitze, auf Fuerteventura gilt Alarmstufe Orange.

In den betroffenen Gemeinden wird zum Schutz der eigenen Gesundheit empfohlen die Zeit zwischen 11 Uhr vormittags und 16 Uhr nachmittags in der Sonne zu meiden. Sport im Freien wird nur frühmorgens oder spätabends empfohlen. Die Hitzewelle soll bis mindestens 20. Juli anhalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.