Countdown für Neuwahlen

Die Ablehnung von Pedro Sanchez auch im zweiten Wahlgang im Parlament ist ein Novum in der jungen Demokratiegeschichte Spaniens.

Seit 1975 sind alle bisherigen Regierungschefs spätestens im zweiten Wahlgang bestätigt worden. Bis zum 2. Mai haben die Parteien und ihre Parlamentarier noch Zeit eine Regierung zu finden. Ansonsten gibt es am 26. Juni erneut Wahlen.

Stand heute ist aber keine Einigung in Sicht. Die Partido Popular hat zwar die meisten Stimmen bei der Wahl erhalten, aber die absolute Mehrheit verloren. Die PSOE ist zweitstärkste Kraft, hat aber bisher keine Koalitionsfähige Einigung mit Ciudadanos und Podemos erzielen können. Der bisherige Regierungschef Rajoy hatte nach dem Wahlergebnis auf eine weitere Amtszeit verzichtet.

span>

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.