Ende der Hitzewelle

Ende der Hitzewelle

Der Wetterdienst AEMET prognostiziert ab heute sinkende Temperaturen und ein Ende der Hitzewelle.

Die Temperaturen liegen heute tagsüber auf Lanzarote, Fuerteventura und Gran Canaria zwar weiterhin über 26 Grad aber deutlich entfernt von 40 Grad, wie in einigen Gemeinden der Inseln am Wochenende. Kühlere Luft kommt heute aus Norden, die Hitzewelle war auf Madeira bereits gestern beendet, heute erreicht die kühlere Luft auch die Kanarischen Inseln.

Heißester Punkt heute auf den Kanarischen Inseln ist, wie in den letzten Tagen auch, Tejeda im Inselinneren auf Gran Canaria.

Polizei kontrolliert Mundschutz – Seit Samstag sind Polizeibeamte auch auf den Kanaren unterwegs, um das Tragen des Mundschutzes zu kontrollieren. Seit Samstag auf Teneriffa, seit Sonntag auch auf Gran Canaria.

Die Beamten sind dabei angehalten die Bürger zu ermahnen, Geldbußen sollen erst bei wiederholtem ignorieren verhängt werden.

Auf den Kanarischen Inseln gilt eine Maskenpflicht, sofern der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. In geschlossenen Räumen, wie z.B. in den meisten Supermärkten, ist der Mundschutz Pflicht. Nur noch in Madrid gilt diese Regelung auch.

In allen anderen spanischen Provinzen gilt Maskenpflicht immer, außer beim Sport und am Strand, immer einen Mindestabstand vorausgesetzt.

Mehr Einwohner auf Lanzarote – Auf Lanzarote leben 162.050 Einwohner. 2.500 mehr als letztes Jahr zur gleichen Zeit. Seit Jahresbeginn ist z.B. die Zahl der in Arrecife lebenden Personen um 800 angestiegen, in der Gemeinde Teguise leben seit Januar 350 Residenten mehr.

Auch in San Bartolomé und Tías ist die Zahl der registrierten Einwohner um jeweils 300 seit Januar gestiegen.

Die Zahlen stammen vom Nationalen Statistik Institut und führen keine Ursache für den starken Einwohneranstieg an. Ob das Ergebnis mit der Pandemie zusammenhängt ist nicht belegt.

Keine Neuinfektion auf Lanzarote – Nachdem auf Lanzarote ein britischer Tourist positiv auf Corona getestet worden ist, sind alle Kontakte ebenfalls untersucht worden. Angesteckt hat sich niemand, alle 21 Tests waren negativ.

Aktive Fälle gibt es auf Lanzarote im Moment elf. Darunter sind neun Flüchtlinge, die bereits bei ihrer Ankunft isoliert worden sind und unter Quarantäne stehen, außerdem ein Passagier aus Mexiko und ein englischer Tourist.

Damit sind auf Lanzarote 0,017% der Bevölkerung mit dem Virus infiziert.

Entscheidung über Teleskop erst 2021 – Ob das modernste und größte Teleskop der Welt auf La Palma gebaut wird, entscheidet die Forscherkommission erst im Frühjahr 2021. Im Rennen um einen Standort ist weiterhin auch Hawaii. Dort haben Proteste der Ureinwohner eine Entscheidung verzögert.

Der geplante Standort auf Hawaii liegt in einem geschützten Reservat auf dem Berg Mauna Kea, der bis heute für spirituelle Riten genutzt wird.

Auf dem Roque de los Muchachos auf La Palma ist alles für einen Zuschlag und den Baubeginn vorbereitet. Für Spaniens technologischen Stellenwert ist das größte Teleskop der Welt mit einem 30 Meter Teleskopspiegel ein wichtiges Prestigeobjekt. Auf dem Roque de los Muchachos stehen bereits dutzende Sonnen- und Himmelsteleskope, in denen Forscher aus der ganzen Welt arbeiten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.