Erfolg im Kampf gegen die Flammen

Erfolg im Kampf gegen die Flammen

Auf Gran Canaria gibt es erste Erfolge im Kampf gegen einen der verheerendsten Waldbrände der letzten Jahre.

Der Präsident der Insel, Angel Victor Torres, auf einer Pressekonferenz: … ein gutes Zeichen im Kampf gegen die Flammen ist die Rückkehr in die eigenen Häuser – wenn die Evakuierungsphase beendet ist und betroffene Familien wieder nach Hause zurückkehren können … soweit Angel Victor Torres zur aktuellen Situation.


Vom Feuer zerstörte kanarische Kiefern


Gestern hat auch die spanische Verteidigungsministerin Margarita Robles auf Gran Canaria den Betroffenen Mut zugesprochen und finanzielle Hilfen versprochen. ...Robles hat mit ihrem Besuch den Einsatzkräften, Helfern und Unterstützern ihren Dank ausgesprochen und sie aufgefordert weiterhin mit Mut und Optimismus gegen die Flammen zu kämpfen …


Verbrannte Landschaft in den Bergen Gran Canarias


Mut und Optimismus werden auf Gran Canaria auch dringend benötigt. Die Flammen konnten sich zwar in dieser Nacht nicht weiter ausbreiten. Dieser Erfolg ist aber nicht nur dem unermüdlichen Einsatz der Einsatzkräfte geschuldet, sondern auch der Wetterlage die gestern und heute Nacht die Löscharbeiten unterstützt hat. Sobald sich Windrichtung, Windstärke oder Temperaturen ändern, kämpfen die Löscheinheiten wieder gegen einen zusätzlichen Gegner. Der Einsatzleiter Frederico Grillo auf einer Pressekonferenz zur aktuellen Situation

… Wir hatten Glück heute Nacht und konnten die Flammen vor den Naturschutzgebieten weitestgehend aufhalten. Betroffen sind rund 12.000 Hektar, die von den Flammen zum Teil zerstört worden sind aber wir sind jetzt in der Lage das Feuer zu kontrollieren. Der gesamte Bereich ist mit Löschwasser feucht gemacht worden. Es wird weiterhin viel Rauch aufsteigen, wir haben aber die Front unter Kontrolle – sie wird sich nicht weiter ausbreiten … soweit Frederico Grillo, Einsatzleiter im Kampf gegen die Flammen.


Löschflugzeug vom spanischem Festland - erst nach 24 Stunden auf dem Archipel einsatzfähig


Rückblickend bleibt unabhängig vom Erfolg der lokalen Einsatzkräfte Stirnrunzeln bei der Regionalregierung: die großen Feuer der letzten Jahre konnten sich nur ausbreiten, weil es weiterhin 24 Stunden dauert bis Löschflugzeuge vom spanischen Festland auf den Kanarischen Inseln einsatzbereit sind.

Die Regionalregierung fordert seit Jahren eine ständige Stationierung von mindestens einem Löschflugzeug während Waldbrandphase in den Sommermonaten. Ohne den Einsatz der Löschflugzeuge in den letzten Tagen wären die Flammen in den Bergen Gran Canarias bis heute nicht unter Kontrolle. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.