Erste Corona Fälle an Schulen

Erste Corona Fälle an Schulen

Auf Lanzarote sind rund 50 Schüler in Quarantäne geschickt worden, nachdem an einer öffentlichen Schule in Arrecife verschiedene Corona-Tests positiv ausgefallen waren.

Auch an einer Privatschule in Teguise gibt es positive Corona-Tests.

An den Schulen der Kanarischen Inseln testet das Gesundheitsamt seit Schulbeginn massiv. In den vergangenen 72 Stunden sind 15.000 Tests an den Bildungseinrichtungen genommen und ausgewertet worden.

Auf Gran Canaria sind 25 Schüler wegen eines positiv getesteten Kindes in Quarantäne geschickt worden, auf Teneriffa verbringen 40 Kinder wegen eines positiv getesteten Mitschülers eine Quarantänezeit zu Hause.

Die Kurve zeigt nach unten – Die Infektionszahlen auf den Kanarischen Inseln sinken wieder und sind heute auf dem gleichen Stand wie noch vor einem Monat. Gestern gab es auf dem Archipel 127 Neuinfizierte, so wenige wie seit dem 17. August nicht mehr.

Die 7-Tage Inzidenz liegt heute bei 54 pro 100.000 Einwohner.

Mit 58% der Corona Virus Fälle ist Las Palmas auf Gran Canaria weiterhin der Hotspot der Kanarischen Inseln. Auf der ganzen Inseln Lanzarote gibt es noch 334 Infizierte, auf Fuerteventura sind 134 Personen mit dem Virus Infiziert.

Paulette bringt Regen – Der Hurrikane Paulette zwischen den Azoren und Madeira bringt Wolken und Regen auf die Kanarischen Inseln. Diese Prognose kommt von den Wetterexperten des spanischen Wetterdienstes AEMET.

Besonders betroffen sein sollen die Insel La Palme, El Hierro und La Gomera.

Die Ausläufer des Wetterphänomens sorgen auf allen Inseln für Temperaturen von bis zu 34 Grad in den kommenden zwei Tagen.

Stärkerer Wind wird für den Archipel erst wieder ab Freitag erwartet und hat nichts mit Paulette zu tun. Der Hurrikane ist dabei sich aufzulösen und hat am Donnerstag bereits den Großteil seiner Kraft verloren.

68 Flüchtlinge gerettet – Rund 100 Seemeilen südlich der Kanarischen Inseln hat die spanische Küstenwache 68 Flüchtlinge aus Afrika gerettet. Das Boot ist von einem Aufklärungsflugzeug der Guardia Civil gestern gegen 13.40 Uhr gesichtet worden.

Ein Boot der spanischen Küstenwache hat die 68 Männer aufgenommen und Kurs nach Gran Canaria aufgenommen um die Flüchtlinge nach Arguineguin zu bringen.

Die Küstenwache patrouilliert verstärkt im Süden der Kanarischen Inseln um auf den weiterwachsenden Flüchtlingsstrom zu reagieren und menschliche Tragödien im Südatlantik so weit wie möglich zu vermeiden.

Lanzarote hat 57 Millionen Euro Schulden – Das Jahr haben die sieben Gemeinden der Insel mit einem öffentlichen Schuldenberg von knapp 60 Millionen Euro begonnen.

Teguise ist auf Lanzarote die Gemeinde mit den meisten Schulden – die ehemalige Inselhauptstadt hat pro Einwohner ein Defizit von 651 Euro.

Gefolgt von San Bartolome mit 517 Euro pro Person. Auch Tías und Yaiza weisen ein finanzielles Defizit auf. In Arrecife liegt der Schuldenberg pro Einwohner bei 180 Euro.

Als einzige Gemeinde auf Lanzarote ist es auch in diesem Jahr wieder Haria das schwarze Zahlen meldet, drei Euro plus pro Einwohner.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.