Keine Betten mehr frei

Keine Betten mehr frei

La Graciosa ist für Juli und August bereits ausgebucht. Die achte Insel des Archipels erlebt einen regelrechten „Run“ auf Appartements und Urlaubsunterkünfte.

Sowieso war in den letzten Tagen auch der Andrang von Tagestouristen so groß wie seit Wochen nicht mehr.

Wegen Strandpartys und illegalem Camping am Wochenende sind seit heute auch die Behörden allarmiert – es soll am kommenden Wochenende intensive Kontrollen geben, die Küstenabschnitte sollen mit Drohnen überflogen werden.

Auf La Graciosa sind rund 650 Einwohner gemeldet, in den Sommermonaten Juli und August liegt diese Zahl bei rund 2.000.

80 Coronavirus Patienten auf den Kanaren – In Krankenhäusern auf den Kanarischen Inseln werden heute 12 Personen wegen Corona behandelt, lediglich ein Patient liegt auf einer Intensivstation. Insgesamt gibt es heute 80 Coronavirus Patienten, von denen 68 wegen leichter Symptome zu Hause unter Quarantäne stehen. Von Sonntag auf Montag gab es keine neuen Fälle auf den Kanaren.

Calima mit 35 Grad – In La Aldea de San Nicolás auf Gran Canaria sind gestern 34,8 Grad gemessen worden. Nur noch an einem Ort in Andalusien war es gestern heißer. Grund für die hohen Temperaturen ist das Wetterphänomen Calima, das gestern vor allem in höheren Lagen für Temperaturen jenseits der 30 Grad Marke gesorgt hat.

Auch heute rechnen die Meteorologen des spanischen Wetterdienstes AEMET mit Hitze und Feinstaub – nicht nur rund um den kanarischen Archipel – auch die spanische Mittelmeerküste ist von der Hitzewelle mit Staub aus der Sahara bedroht.

Passagiere werden auf Corona getestet – Das spanische Gesundheitsamt wird an Flughäfen Passagiere auf das Corona Virus testen. Allerdings nicht in der Intensität wie es Politiker auf den Kanaren fordern. Stichprobenartig sollen Passagiere aus dem Ausland auf Corona getestet werden, etwas anderes sei gesetzlich auch nicht möglich, so ein Sprecher des spanischen Gesundheitsamtes.

Ausgewählt werden sollen Passagiere für einen Test auf Basis aktueller Gesundheitsinformationen des jeweiligen Abfluglandes. Überprüft wird bereits an allen spanischen Flughäfen die Körpertemperatur aller Passagiere mit Hilfe von Wärmebildkameras.

Grenzöffnungen bereits am Montag - Pedro Sánchez mahnte wochenlang zur Geduld, während tausende Deutsche sehnsüchtig auf die Grenzöffnung Spaniens warteten. Jetzt will Pedro Sánchez aber doch früher wieder durchstarten. Auf einer Videokonferenz mit den regionalen Regierungschefs gab es gestern die Entscheidung, eine Einreise aus dem Schengen-Raum bereits ab dem 21. Juni wieder möglich zu machen.

Bis dahin galt der 1. Juli als frühesten Einreisetermin.

Der Tourismus macht in Spanien einen erheblichen Anteil der Wirtschaft aus, seine Wiederbelebung mit „maximalen gesundheitlichen Garantien“ soll ab kommendem Montag beginnen, so Sanchez auf der Videokonferenz.

Damit verkürzt sich auch das Pilotprojekt mit deutschen Touristen auf den Balearen auf sieben Tage. Gestern sind die ersten deutschen Urlauber in Palmas auf Mallorca gelandet. 6.000 Touristen aus dem Bundesgebiet nehmen an dem Testlauf auf den Balearen teil, der ursprünglich 14 Tage dauern sollte.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.