Keine freien Tage für Taxifahrer

Das Gericht in Las Palmas auf Gran Canaria hat die Entscheidung der Inselregierung vorerst aufgehoben. Aus einer einstweiligen Verfügung des Gerichts geht hervor, dass die obligatorisch verordneten freien Tage für Taxifahrer keine rechtliche Grundlage hat. 64 Taxifahrer hatten gegen die Entscheidung geklagt, zwei Tage pro Woche frei zu machen. Die Inselregierung hatte den Taxifahrern zwei freie Tage pro Woche verordnet. Mit verschieden farbigen Aufklebern in den Windschutzscheibe sollten die freien Tage geregelt werden. Vor allem Kleinunternehmer des Taxigewerbes hatten geklagt, sie befürchten einen Umsatzeinbruch von 25% aufgrund der verordneten freien Tage. Die Entscheidung des Gerichts gilt ab sofort.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.