Spanisches Königspaar auf Gran Canaria

Königlicher Besuch

In Las Palmas auf Gran Canaria stand gestern der Besuch des spanischen Königspaares im Mittelpunkt.

König Felipe VI und seine Frau Letizia haben auf Gran Canaria ihre Rundreise durch alle spanischen Provinzen begonnen.

Alles im Zeichen eines sicheren Tourismus, der in Spanien wieder möglich ist.

Bürgernah unter Berücksichtigung der Abstandsregeln wollen Felipe und Letizia auf ihrer Spanienreise bei den Bürgern die Lust am Urlaub wieder wecken. Zusammen mit Vertretern aus der Politik waren beide gestern zu Fuß in der Innenstadt von Las Palmas unterwegs und haben das Museum Benito Pérez Galdós besucht, das seit gestern nach drei Monaten zum ersten Mal wieder für die breite Öffentlichkeit geöffnet hatte.

Genutzt worden ist der Besuch des Königspaares auch von Vertretern der Tourismusindustrie auf den Kanarischen Inseln. Sie fordern Unterstützung, um die Kurzarbeit wegen der Corona-Krise bis Ende des Jahres zu verlängern, Flughafengebühren zu streichen und Reiseveranstalter finanziell zu unterstützen.

Weitere Migranten positiv getestet – Auf Fuerteventura sind 31 Fälle von Corona bekannt. Unter ihnen befinden sich ausschließlich Migranten und Flüchtlinge die über den Atlantik die Kanarischen Küsten erreicht haben.

Das hat das Cabildo von Fuerteventura auf seiner Facebook Seite heute veröffentlicht.

Alle bekannten Fälle sind in einer Industriehalle untergebracht. Dort sollen die Flüchtlinge eine 14-tägige Quarantäne verbringen. Insgesamt sind seit Beginn der Corona Pandemie auf Fuerteventura 77 Personen positiv getestet worden, 45 Residenten und 32 Flüchtlinge.

Erste Maschine aus Manchester auf Lanzarote – Madrid hatte die Öffnung der Grenzen vorgezogen, Ryanair hat sofort reagiert. Um 10.10 Uhr ist gestern Vormittag die erste Maschine des irischen Flugdiscounters aus Manchester auf dem Cesar-Manrique-Flughafen auf Lanzarote gelandet.

Knapp eine Stunde später ist eine zweite Maschine aus London Standsted gelandet.

Die Mitarbeiter von Ryanair auf Lanzarote arbeiten seit Montag wieder wie vor dem Alarmzustand auf dem Flughafen. Von Donnerstag bis Sonntag letzter Woche haben alle an entsprechenden Schulungen teilgenommen, in denen ihnen alle neuen zu beachtenden Sicherheitsmaßnahmen vermittelt worden sind.

Keine Covid-19 Patienten auf Lanzarote und La Palma – Sowohl auf La Palma als auch auf Lanzarote werden keine Patienten mehr wegen Covid-19 im Krankenhaus behandelt. Die beiden letzten Personen die wegen dem Corona Virus behandelt worden sind, konnten gestern die Krankenhäuser in Arrecife auf Lanzarote und in Santa Cruz auf La Palma als genesen verlassen.

Auf Lanzarote sind seit Beginn der Pandemie 85 Personen wegen Covid-19 behandelt worden, auf La Palma waren deswegen 105 Patienten in stationärer Behandlung.

Gemeinsam gegen Badeunfälle – Der Zivilschutz, das Gesundheitsamt und der Versicherer Mapfre arbeiten zusammen in allen sieben Gemeinden auf Lanzarote um bei der Bevölkerung für mehr Sicherheit an den Küsten zu werben.

Es geht um Prävention, Information und Sicherheitsmaßnahmen die an Ständen in Zelten von Mitarbeitern der Organisationen durch Gespräche und Workshops an die Bürger vermittelt werden.

In diesem Jahr liegt der Fokus auf der jüngeren Generation.

Bis Mitte Juli dauert die Aktion für mehr Sicherheit an den Stränden. Seit Jahresbeginn sind an den Küsten der Kanarischen Inseln 17 Menschen ertrunken. Das Ergebnis ist im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum auch wegen des Alarmzustandes deutlich geringer.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.