Korruption stört die Hälfte der Wähler

Spanien steht vor Neuwahlen, nachdem die Parteien nach mehreren Monaten der Verhandlungen weiterhin zu keiner Einigung gekommen sind. In einer repräsentativen Umfrage sind Wähler zu Parteiprogrammen und Zukunftsvisionen befragt worden. Das Ergebnis zeigt einen eindeutigen Trend. Mehr als die Hälfte der spanischen Wähler ist weniger an den Inhalten interessiert als vielmehr an einem Ende der Korruption. Drei Viertel der Befragten vertrauen nach dem Tauziehen der vergangenen Wochen überhaupt keiner Partei mehr. 45% glauben, dass ein Ende der Korruption nur mit den beiden neuen Protestparteien Podemos und Ciudadanos möglich ist. Spanien steht nach gescheiterten Koalitionsverhandlungen vor Neuwahlen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.