Lady M im Hafen von Las Palmas

Der unter liberianischer Flagge fahrende Öltanker „Lady M“ liegt seit gestern im Hafen von Las Palmas auf Gran Canaria. An Bord des mit 94.000 Tonnen Rohöl führenden Schiff war 120 Seemeilen vor Gran Canaria vor vier Tagen ein Feuer ausgebrochen.

Die Hafenverwaltung von Las Palmas hatte eine erste Anfrage zum Einlaufen abgelehnt. Erst nachdem das Feuer unter Kontrolle war und Sicherheitsbeamte den 250 Meter langen Öltanker inspiziert hatten änderte die Hafenverwaltung ihre Entscheidung. Hintergrund für diesen Prozess ist die Beflaggung des Öltankers.

Um Steuern und Sozialleistungen zu sparen und Sicherheitsstandards zu umgehen, lassen Reedereien ihre Schiffe unter so genannten Billigflaggen fahren. Wie auch in diesem Fall hat die holländische Reederei Marwave Shipmanagment die „Lady M“ unter liberianischer Flagge eingetragen.

Die Hafenverwaltung musste sich um das europäische Hafensicherheitsprotokoll zu erfüllen, persönlich von dem Zustand des Tankers überzeugen. Die Lady M liegt seit gestern mit 94.000 Tonnen Rohöl an Bord im Hafen von Las Palmas um die Schäden an dem Schiff zu reparieren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.