Modell zur Polschmelze

Modell zur Polschmelze

Das Projekt „Sea Level Rise“ zeigt wie der kanarische Archipel aussehen wird, wenn das Eis am Nord- und Südpol komplett schmelzen würde.

Die Vertreter des Projektes sind Geologen und Ozeanologen. Sie haben auf Basis von Klimawandel und Erwärmung des Globus eine neue Meereshöhe errechnet, die 65 Meter über dem aktuellen Meeresspiegel liegt. Vorausgesetzt alles Eis auf beiden Polen wäre geschmolzen.

Das Video zeigt wie stark die Küstengebiete der Kanarischen Inseln davon betroffen wären. Auch die Küste am afrikanischen Kontinent wäre kilometerweit unterhalb des Meeresspiegels. Das Video ist hier zu sehen.


Mann ertrunken – Am Strand von Las Gaviotas auf Lanzarote ist gestern ein 48-jähriger Taucher verstorben. Auf Höhe des Flughafens konnten Strandbesucher den bewusstlosen Mann aus dem Meer hohlen. Sofort eingeleitete Reanimierungsversuche am Strand hatten keinen Erfolg. Der Unfall hat sich gestern Vormittag gegen 10.00 Uhr ereignet.


Keine Corona-Tests an Flughäfen – Dem Plan der Regionalregierung für ein sicheres Reiseziel und einer Stimulierung des Tourismussektors hat der Flughafenbetreiber AENA einen Strich durch die Rechnung gemacht: Corona-Tests an spanischen Flughäfen wird es nicht geben.

Jetzt wird an einem Plan-B gearbeitet.

Weder innerhalb der Flughäfen, noch außerhalb können die Tests für Touristen durchgeführt werden. Die Stationen an den Hotels zu errichten würde dazu führen, dass Urlauber, die in Ferienunterkünften untergebracht sind, nicht getestet werden.

Diskutiert wird jetzt innerhalb der Regionalregierung auf Basis des spanischen Grundgesetztes gegen die Entscheidung von AENA zu klagen.

Artikel 148.1 des spanischen Grundgesetzes und Artikel 141 des Autonomiegesetztes waren bereits die Grundlage um Corona-Tests an Schulen des Archipels durchzuführen. Diese Gesetzesgrundlage könnte auch beim Thema Corona-Tests an Flughäfen angewendet werden.


25% weniger Infizierte – Während in kanarischen Medien immer noch nur von Infizierten gesprochen wird, zeichnen die Krankenhäuser auf den Kanarischen Inseln ein anderes Bild. Aktive Corona Fälle gibt es auf dem Archipel heute 6.950.

3,25% werden in kanarischen Krankenhäusern behandelt – das entspricht 226 Personen, 57 davon liegen auf Intensivstationen. Auf einzelnen Inseln aufgeteilt werden auf Lanzarote heute 6 Menschen wegen Covid-19 im Krankenhaus behandelt, auf Fuerteventura sind es 3.

Freie Krankenhausbetten gibt es auf Gran Canaria 558, auf Lanzarote 128, auf Fuerteventura sind 66 Krankenhausbetten nicht belegt.


Freizeitanlage Playa Honda – Zwischen dem Flughafen auf Lanzarote und Playa Honda entsteht eine Parkanlage. Für das Projekt, das von der Esplanada bis zur Autobahnausfahrt reicht, hat die Gemeinde San Bartolomé bereits die Genehmigung erteilt.

In den sieben Kratern des 70.000 m² großen Grundstücks sollen ein Amphitheater, ein Kiosk, teilweise überdachte Sitzmöglichkeiten, Fitnessbereich und Spielplätze entstehen. Ebenfalls geplant sind eine Skateanlage und ein kleiner See.

Das Projekt haben die beiden Architekten Iván Torres Ramón und Martin Toimil Mato geplant. Für den Bau der Freizeitanlage stellt die Gemeinde San Bartolomé 2,3 Millionen Euro zur Verfügung


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.