Nicht perfekt - dafür effektiv - Präsident Ángel Victor Torres, Tourismusministerin Yaiza Castilla zur Entscheidung Corona Tests für Urlauber

Nicht perfekt - dafür effektiv

Hotelbetreiber und Vermieter von Ferienwohnungen sind verantwortlich für die negativen Corona-Tests ihrer Gäste.

Was bereits vor Tagen angekündigt worden ist, ist jetzt von der kanarischen Regierung verabschiedet worden.

Für die zuständige Ministerin für Tourismus, Yaiza Castilla, ist die aktuell geltende Lösung nicht perfekt – innerhalb der Kompetenz der Regionalregierung aber das maximal Mögliche.

Den ursprünglichen Vorstoß, Urlauber direkt am Flughafen bei der Einreise zu testen, bzw. ein vor Abreise erhaltenes Testergebnis zu kontrollieren, hat die Zentralregierung in Madrid abgelehnt.

Auch für Residenten der Kanarischen Inseln gelten ab heute besondere Bestimmungen bei der Unterbringung in Hotels und Appartements auf anderen Inseln. Mit einer eidesstattlichen Erklärung müssen Canarios versichern, in den vergangenen 15 Tagen nicht aufs Festland gereist zu sein.

Urlauber die außerhalb der Laborzeiten auf den Kanarischen Inseln ankommen, begeben sich bis zum nächstmöglichen Testtermin in Quarantäne. Grundsätzlich sind die Kosten für den Test vom Touristen zu tragen, verschiedene Reiseveranstalter haben bereits angekündigt die Kosten zu übernehmen.


Aida Cruises cancelt Kreuzfahrten im November – Auch im November wird es auf dem Archipel keine Kreuzfahrten von Aida Cruises geben. Die Unternehmensleitung hat alle geplanten Reisen für November abgesagt.

Damit reagiert Aida Cruises auf die Maßnahmen der deutschen Bundesregierung die in Deutschland ab dem 2. November für den gesamten Monat gültig sind. Betroffene Personen, die bereits für November eine Kanaren-Kreuzfahrt gebucht haben werden per Mail oder SMS kontaktiert.


250.000 junge Menschen durch Pandemie arbeitslos – 24% der unter 25-jährigen haben seit Beginn der Pandemie in Spanien ihre Anstellung verloren. Das geht aus einem aktuellen Bericht des Zeitarbeitsunternehmen Adecco hervor.

Jeder fünfte Arbeitsplatz auf dem vor der Corona-Krise ein Jugendlicher beschäftigt war, ist verloren gegangen.

Nur bei Angestellten über 60 Jahren gibt es einen Beschäftigungsanstieg. In allen anderen Altersgruppen ist die Zahl der Arbeitslosen angestiegen. Die Jugendarbeitslosigkeit lag bereits vor Beginn der Pandemie in Spanien auf Europas Topniveau, jetzt ist sie bei 38,3% angekommen.


Das beste Salz kommt aus Antigua – Den dritten Salzwettbewerb hat in diesem Jahr die Salinas del Carmen in der Gemeinde Antigua auf Fuerteventura gewonnen. An dem Wettbewerb haben fünf Salzhersteller der Kanarischen Inseln teilgenommen.

Für der handwerkliche Herstellung des „Flor de Sal“ ist das Unternehmen Salina de Tenefé aus Gran Canaria prämiert worden. Silber in dieser Kategorie der Salzherstellung hat die Salinas de Janubio auf Lanzarote erhalten.

Den ersten Preis für Innovation, Image und Präsentation geht in diesem Jahr an die Salinas de Tenerfé auf Gran Canaria.


Mietpreis sinkt – Der Preis pro m² sinkt bei Mieten in Las Palmas auf Gran Canaria, Fuerteventura und Lanzarote deutlich. Die Gründe für die günstigeren Mieten sind im Rückgang der Touristen und in der neuen Gesetzgebung zu finden. Trotzdem liegt der monatliche Mietpreis immer noch deutlich über dem spanischen Durchschnitt.

Laut einer Analyse verschiedener Internetportal für Vermietungen ist das Angebot gestiegen, die Nachfrage aber stagniert. Waren vor einem Jahr Mietangebote innerhalb von wenigen Stunden vergeben, brauchen Makler aktuell mehr als 10 Tage um eine Wohnung zu vermieten. Der Preis ist um rund 10% im Vergleich zum letzten Jahr gefallen.


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.