Schienensystem Gran Canaria

Vorbereitungen für Zuglinie auf Gran Canaria noch in diesem Jahr abgeschlossen. 24,5 Millionen Euro kosten alleine die Bodenanalysen und Machbarkeitsstudien für eine mögliche Zuglinie zwischen Las Palmas und dem Süden der Insel. Bisher sieht es so aus als wenn ein Schienensystem weder gegen geltendes Umweltrecht noch aus technischer Sicht nicht machbar wäre. Alle bisher abgeschlossenen Projekte verliefen positiv. Noch stehen diverse Studienergebnisse aus, die das öffentliche Unternehmen Ferrocarril aber bis Ende des Jahres abgeschlossen haben will. Die Summe von 24,5 Millionen Euro fließt alleine in die vorbereitenden Maßnahmen, ob es jemals eine Zugverbindung auf Gran Canaria geben wird, ist damit noch nicht entschieden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.