Suche nach Patera fortgesetzt

Weiterhin gibt es keine Spur von dem mit 28 Flüchtlingen besetzten Boot das bereits am Sonntag die Küste Mauretaniens mit Ziel Kanarische Inseln verlassen hat. Ein Flugzeug der Küstenwache sucht seitdem tagsüber systematisch aus der Luft nach der Patera. In einer Entfernung von 120 Seemeilen südlich von Gran Canaria wird in Planquadraten nach dem Boot gesucht. Die Behörden schließen nicht aus, dass das Boot gesunken ist. Die Küstenwache hat auch Fischer und Handelsschiffe die in dem Bereich unterwegs sind, über Funk aufgefordert sich an der Suche zu beteiligen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.