Tragödie bei Orzola

Tragödie bei Orzola

Sechs Tote und drei vermisste Flüchtlinge ist die bisherige Bilanz einer Flüchtlingstragödie bei Orzola auf Lanzarote.

Gestern Abend ist eine Flüchtlingsboot vor den Felsen am Hafen mit rund 35 Flüchtlingen gekentert. Wie viele Flüchtlinge genau an Bord des Bootes waren wird noch ermittelt.

Gerettet worden sind von Anwohnern, Polizei und Feuerwehr 28 junge Marokkaner. Der Vorfall hat sich gestern Abend gegen 19.30 Uhr ereignet.

Allen Abstands- und Hygieneregeln zum Trotz hat keiner der Retter in Orozola gezögert, den Ertrinkenden zu helfen. Die Sicht war am Abend auf wenige Meter beschränkt – ein wenig später eingesetzter Rettungshelikopter musste die Suche nach Überlebenden wenig später einstellen.

Seit heute Morgen wird rund und den Hafen die Suche fortgesetzt.


Hoher Covid-Prozentsatz auf Intensivstationen – Die kanarische Regierung untersucht einen Covid-19 Wert, der im Vergleich zu anderen Regionen in Spanien deutlich höher ist.

Die 7-Tages Inzidenz ist die niedrigste in Spanien. Die positiven Corona Virus Tests sind im Vergleich zum Festland die geringsten. Aktuell werden wegen dem Virus 4.238 Personen behandelt. Der R-Wert, die Reproduktionszahl, liegt bei 0,92. Für alle diese Werte gibt es Berechnungen und Erklärungen.

Warum auf den Kanarischen Inseln Prozentual aber deutlich mehr Patienten mit Covid-19 auf Intensivstationen landen, dafür gibt es bisher keiner Erklärung.

Seit Ausbruch der Pandemie haben sich auf den Kanarischen Inseln 20.322 Personen mit dem Corona Virus infiziert. 468 Patienten sind wegen Covid-19 auf Intensivstationen behandelt worden. Das entspricht einem Wert von 1,7%. Dieser liegt in anderen Regionen Spanien bei Durchschnittlich 0,92%.


Alarmstufe Gelb wegen Regen – Lanzarote und Teneriffa erwarten heute laut den Prognosen des spanischen Wetterdienstes bis zu 15 Liter Niederschlag pro m².

Auf Teneriffa gilt die Wetterwarnstufe Gelb bis heute Nacht 0.00 Uhr. Besonders betroffen sind dort die Bereiche zwischen La Orotava und Anaga.

Auf Lanzarote wird vor intensiven Regenschauern bis heute Abend 21.00 Uhr gewarnt.


Weihnachten in Spanien – Für die Festtage gibt es von der spanischen Regierung Regelungen im Kampf gegen das Corona Virus. Die folgenden genannten Vorschriften müssen noch im Parlament verabschiedet werden.

Geplant sind keine Feierlichkeiten mit mehr als sechs Personen, unabhängig aus wie vielen Haushalten sie stammen.

Firmenfeiern sollen, soweit möglich, im Freien organisiert werden. Ausgangssperre während der Feiertage bis Sylvester gilt zwischen 01.00 Uhr und 6.00 Uhr.

Reisen wird nicht empfohlen, aber auch nicht verboten.

Für die Einreise nach Spanien ist, unabhängig von den Weihnachts- und Silvesterfeiertagen, ein negativer PCT-Test notwendig. Das Testergebnis darf nicht älter als 72 Stunden sein.

Die Besuchsmöglichkeiten in Altersresidenzen werden ausgeweitet.

Sogenannte Cabalgatas, der Auftritt der Heiligen drei Könige, wird es nicht geben, bei Weihnachtskonzerten ist die Zuschauerzahl auf 50% reduziert, Weihnachtsmärkte können im Freien organisiert werden.

Über diese Vorschriften muss im Parlament noch entschieden werden.


40% mehr Grippeimpfungen – 224.000 Personen haben sich in den ersten vier Wochen der Grippeimpfkampagne auf den Kanarischen Inseln impfen lassen. Das entspricht einem Anstieg von 42,5% im Vergleich zum Vorjahr.

Die größten Anstiege verzeichnen Lanzarote und Fuerteventura. Auf diesen beiden Inseln haben sich 67% bzw. 77% mehr Personen impfen lassen als im Vorjahreszeitraum.

Auf diesen Trend vorbereitet hat sich das kanarische Gesundheitsamt bereits im Sommer. Bestellt worden sind statt 297.000 Impfdosen im letzten Jahr, 320.000 Impfdosen in diesem Sommer.

Weiterhin besteht die Möglichkeit für Mitglieder der Seguridad Social sich kostenlos gegen Grippe impfen zu lassen. Unter der Telefonnummer 012.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.