Verlängerung Ausgangssperre möglich!

Verlängerung Ausgangssperre möglich!

Die spanische Regierung schließt eine Verlängerung der aktuell verhängten Ausgangssperre nicht aus.

Der Minister für Verkehr und Transport, José Luis Ábalos, hat bei Radio Nacional Espana heute diese Möglichkeit eingeräumt, sofern sich die Kurve der mit Corona infizierten Patienten in den verbleibenden 13 Tagen nicht deutlich abflacht. Von gestern auf heute haben sich weitere 2.000 Patienten mit dem Virus infiziert. Aktuell sind in Spanien 11.178 Personen positiv auf Corona getestet, 5.136 Patienten werden deswegen in Krankenhäusern behandelt, 410 davon auf Intensivstationen. 491 Personen sind in Spanien bisher an der Covid-19 Erkrankung gestorben. Alle hatten eine pathologische Vorgeschichte. 1.098 positiv auf Corona getestete Personen haben die Infektionskrankheit unbeschadet überstanden. Spanien führt mit Italien die Zahl der Neuinfektionen an.

Im Krankenhaus von Las Palmas auf Gran Canaria ist eine Frau mit Covid-19 Erkrankung gestorben. Die 81-jährige ist auf Teneriffa positiv auf Corona getestet worden und hatte eine pathologische Vorgeschichte, sie war bereits wegen anderer schwerer Krankheiten in Behandlung. Es ist der zweite Todesfall wegen Covid-19 auf den Kanarischen Inseln. In der kanarischen Autonomie sind heute 119 Corona Virusfälle bekannt, 10 Infektionen mehr als gestern. 40 Personen werden deswegen in Krankenhäusern behandelt, neun davon auf Intensivstationen. Sieben mit Corona infizierte Personen konnten bisher die Krankenhäuser auf den Kanarischen Inseln als geheilt wieder verlassen.

Ausgangssperre – was darf ich und was nicht? Während der landesweit geltenden Ausgangssperre ist das öffentliche Leben weitestgehend eingeschränkt. Fragen und Antworten für die kommenden Tage:

Dürfen wir das Haus verlassen? Jein, der Aufenthalt auf öffentlichen Straßen und Wegen ist nur für den Weg zum oder vom Arbeiten erlaubt, für Fahrten zum Supermarkt, zur Apotheke, zum Zeitungskiosk oder um pflegebedürftige Personen zu versorgen.

Dürfen wir zum Arbeiten auf andere Inseln fahren oder in andere Regionen? Ja, das ist ausdrücklich erlaubt. Alle Transportmittel wie Fähre und Flugzeuge werden weiterhin genauso wie vor der Ausgangsperre eingesetzt.

Darf ich während der Ausgangsperre nach Hause zurück oder soll ich bis zum Ende der Ausgangssperre an meinem Aufenthaltsort verbleiben? Diese Reisen oder Fahrten sind ausdrücklich erlaubt, egal wo ich mich gerade aufhalte. Ebenfalls ist es nicht erforderlich diesen Aufenthalt vorzeitig abzubrechen. Die Heimreise wird von der Ausgangssperre nicht beeinflusst.

Sind Spaziergänge erlaubt? Nein, auch nicht auf Feldwegen. Auch frische Luft schnappen ohne Begleitung kann mit Geldbußen geahndet werden und führt zu einem Strafverfahren.

Was ist mit dem Kauf von Zeitungen und Tabak am Kiosk? Genauso wie Supermärkte, Getränkemarkt und Apotheken ist der Kiosk um die Ecke nicht geschlossen. Buchläden, Optiker, orthopädische Geschäfte und Reinigungen sind genauso geöffnet wie Telekommunikations- oder Mobilfunkgeschäfte.

In welchen anderen Situationen darf ich mich außerhalb meines Grundstücks aufhalten? Die Versorgung von älteren pflegedürftigen Menschen ist ausdrücklich erlaubt. Auch die Versorgung oder die Aufsicht von Kindern oder von Menschen mit Behinderung fällt nicht unter die Ausgangssperre.

Darf ich mit den Kindern nach draußen? Nur Fällen von höherer Gewalt oder drohenden Katastrophen. Geplante Arztbesuche sind genauso erlaubt wie im Fall von Krankheit oder Verletzung das nächste Centro de Salud aufgesucht werden kann.

Wie sind Familienbesuche geregelt? Grundsätzlich fallen diese ebenfalls unter die Ausgangssperre. Ausnahmen sind kranke oder pflegedürftige Familienangehörige.

Gassi gehen mit dem Hund ist erlaubt? Ja, nur alleine und ohne den Austausch mit anderen Hundebesitzern.

Auswärts Essen gehen ist auch untersagt? Ja und ist auch nicht umsetzbar. Geschlossen sind alle Bars, Restaurants und Cafés, also der gesamte Gastronomiesektor. In Bäckereien ist der Aufenthalt nur für den Kauf von Produkten gestattet, nicht aber für den Konsum.

Ist die Zeit um mich draußen aufzuhalten beschränkt? Nein, innerhalb der Ausgangssperre gibt es keine Zeitvorgaben. Formuliert ist es im Gesetzestext mit den Worten: sich nur für die dafür notwendige Zeit außerhalb von zu Hause aufzuhalten.

Was ist zu beachten um mich während des Aufenthaltes in Geschäften und auf der Straße nicht mit dem Virus zu infizieren? Eine Garantie dafür gibt es nicht. Empfohlen wird mehr Abstand zu seinen Mitmenschen, häufiges Händewaschen und grundsätzlich den persönlichen Kontakt in den kommenden Tagen auf ein Minimum beschränken.

Was ist mit geplanten Hochzeiten oder Beerdigungen? Diese fallen genauso wenig unter die Ausgangssperre wie auch Gottesdienste. Allerdings gibt es Einschränkungen: Bei der Wahl der Räumlichkeiten muss entsprechend der Personenzahl auf einen Mindestabstand von einem Meter geachtet werden. Das bedeutet weniger Besucher bei Gottesdiensten und weniger geladenen Gästen bei Hochzeiten oder Beerdigungen.

Ist der öffentliche Nahverkehr noch in Betrieb und ist seine Nutzung noch erlaubt? Busse und Bahnen erfüllen wegen der Ausgangssperre den Fahrplan nur zu 50%. Welche Fahrzeiten im Detail davon betroffen sind haben die Betreiber auf ihren Webseiten veröffentlicht. Diese Fahrzeiten sind in den meisten Fällen auf Apps wie Moovit nicht aktualisiert. Deswegen wird dringend empfohlen sich direkt zu informieren, sonst kann die Wartezeit an der Haltestelle länger werden. Die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel für die bereits geklärten notwendigen Fahrten ist aber erlaubt.

Muss ich mich mit Lebensmitteln bevorraten? Genau das soll nicht gemacht werden. Die aktuellen neuen Öffnungszeiten der Supermärkte sind eine Reaktion auf das Verhalten der Bevölkerung, die in den vergangenen Tagen Lebensmittel eingekauft haben, als wenn morgen die Welt untergehen würde. Nicht alle haben so gehandelt, aber eben der Großteil schon. Alle Lieferketten sind von der Ausgangssperre nicht betroffen. Lebensmittel und alle anderen notwendigen Produkte, ausgenommen dafür sind Luxusgüter, werden weiterhin täglich geliefert. Weder der Warentransport zwischen den Inseln noch der Containerverkehr vom Festland, noch der Frachtverkehr aus der Luft ist beeinträchtigt. Leere Supermarktregale sind von ihren Mitbürgern leer gekauft worden um sich zu bevorraten, nicht aber weil die Ausgangssperre die Lebensmittellieferungen beeinträchtigen würde. Fotografiert bitte auch keine leeren Supermarktregale um sie in sozialen Netzwerken zu posten oder in Whatsapp Chats zu veröffentlichen. Genau das befeuert die Massenpanik und führt nicht dazu die allgemeine Stimmung zu beruhigen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.