Weihnachtskrippen aus Sand mit OR Code

Weihnachtskrippen aus Sand mit OR Code

Sandkorn für Sandkorn, so entstehen die Weihnachtskrippen am Strand von Las Canteras in Las Palmas auf Gran Canaria.

Mit diesen Worten beginnt eine Reportage im wichtigsten Fotojournalisten Magazin der Welt.

Aus 2.000 Tonnen Sand haben acht Künstler aus sechs Ländern am Hauptstadtstrand auf Gran Canaria die 15. Weihnachtskrippen aus Sand erstellt.

Auch die Tageszeitung El Pais berichtet über den Publikumsmagneten: im Weihnachtsranking von El Pais ist Las Palmas der „Place to be“ an den Feiertagen.

In diesem Jahr ist eine Besichtigung der Sandkrippen wegen der Pandemie nur mit vorheriger Anmeldung möglich. Pro Tag sind maximal 1.200 Besucher zugelassen, höchstens 50 Besucher zur gleichen Zeit.

Auf der Webseite belendearenasdelascanteras.net erhalten Interessierte einen QR Code der an ein bestimmtes Datum und eine Uhrzeit gebunden ist.


32% wollen sich impfen lassen – In Spanien ist laut einer Umfrage nur ein Drittel der Bevölkerung bereit, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen.

Das ist das Ergebnis einer Umfrage, durchgeführt vom Centro de Investigaciones Sociológicas, kurz CIS.

Noch im Oktober lag diese Zahl bei gut 50%. Gut die Hälfte der Spanier will sich gegen das Corona Virus impfen lassen, möchte aber erst die Entwicklung abwarten und die Ergebnisse bei anderen geimpften Personen abwarten.

Das CIS führt den unerwarteten Rückgang bei der Bereitschaft sich impfen zu lassen, auf die hohe Zahl von falschen Informationen in sozialen Netzwerken zurück.

Aktuell gibt es drei Impfstoffe in Phase III – also Impfstoffe die bereits in groß angelegten Studien in ausgewählten Kliniken an Teilen der Bevölkerung getestet werden.


PCR oder Antigen – Zwischen der Regionalregierung und der Zentralregierung gibt es weiterhin eine Diskussion wegen der Einreise und deren Voraussetzung. Madrid fordert einen negativen PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden.

Teuer, aufwendig und zum Teil nicht zu koordinieren, weil Laborkapazitäten nicht immer verfügbar sind.

Antigen Schnelltest fordert die Regionalregierung, weil von der EU anerkannt, günstiger und ohne Laborkapazitäten realisierbar. Dabei setzt die kanarische Regierung bereits auf fünf Wochen positive Erfahrung mit dem Schnelltest. 200.000 Touristen aus dem Ausland haben in dieser Zeit Urlaub auf dem Archipel gemacht und haben entweder ein PCR-Testergebnis oder ein Antigen Testergebnis präsentiert und die Infektionszahlen sprechen für Regionalregierung.

Präsident Torres fordert eine Lösung „Sowohl als auch“ bei der Art der Tests und hat bereits einen zweiten Lösungsansatz in der Tasche: per Dekret kann die Autonomieregierung dieses Vorhaben ohnehin durchsetzen, sollte es zwischen Madrid und Archipel keine einvernehmliche Lösung in den kommenden Tagen geben.

Für den Tourismus ist der Antigenschnelltest wichtig, günstiger und schneller zu Verfügung als der teure PCR-Test.


Xacobeo 2021 – Im Heiligen Jahr des Jacobus bekommt der Jakobsweg einen besonderen Stellenwert. Immer wenn der 25. Juli auf einen Sonntag fällt, wird in Santiago de Compostela ein heiliges Jahr begangen.

Um einen Teil des Jakobsweg zurück zu legen, bedarf es von den Kanarischen Inseln aus keiner Reise in den Norden Spaniens. Von Maspalomas bis nach Gáldar auf Gran Canaria gibt es einen vom Papst gesegneten Jakobsweg.

Er führt von San Bartolomé de Tirajana über Tejeda, Artenara, San Mateo, Moya, Valleseco und Santa María de Guía bis zur Kirche Santiago de Gáldar.

In Zeiten von Corona und Covid erhält dieses Teilstück des Jakobsweges einen ganz neuen Stellenwert: wegen der geringen Infektionszahlen und der niedrigen 7-Tages Inzidenz, kann der Jakobsweg auf Gran Canaria im Vergleich zu Santiago de Compostela ohne große Einschränkungen begangen werden.


Offshore Windpark vor Las Caletas – Zwischen dem Hafen von Arrecife auf Lanzarote und dem Ort Las Caletas soll ein Windpark im Meer errichtet werden.

Das geht aus übereinstimmenden Berichten von Transición Ecológica und Ocean Winds hervor.

Geplant sind, wie vor der Küste Gran Canarias auch, Windgeneratoren auf schwimmenden Plattformen, in Sichtweite zur Küste. 50 Megawatt Strom sollen die vier geplanten Windräder vor dem Wärmekraftwerk von Arrecife produzieren. Von den schwimmenden Windkraftwerken werden Unterwasserkabel den Strom auf die Insel bringen.

Die schwimmenden Plattformen, auf denen die Generatoren montiert werden, sind dreieckig und haben eine Seitenlänge von 80 Metern. Die Generatoren selbst sind mit 130 Metern höher als die acht kürzlich montierten Windgeneratoren bei Zonzamas auf Lanzarote.

Wenn die Windkraftwerke in Betrieb gehen, werden durch den nachhaltig produzierten Strom auf Lanzarote pro Jahr 134.000 Tonnen CO2 weniger ausgestoßen.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.