Zeiterfassungssysteme obligatorisch

Zeiterfassungssysteme obligatorisch

Ab dem 12. Mai müssen alle Angestellten auf dem Archipel ihre Arbeitszeit mit entsprechenden Zeiterfassungssystemen protokollieren.

Ein entsprechendes Gesetz ist am 8. März im Parlament in Madrid durchgewunken worden.

Weil es aber immer noch viele technische Unklarheiten gibt, zeigen sich Arbeitgeber auf den Kanarischen Inseln besorgt. Zusätzlich werden bereits bestehende Systeme wie sie seit Jahren bei Lopesan oder Hiperdino eingesetzt werden nicht akzeptiert.

Auch die Situation von Telearbeitsplätzen ist noch nicht gelöst, Mitarbeiter die zum Teil aus ihrem Homeoffice für die Unternehmen tätig sind.

Die spanische Regierung hat das Gesetz auf den Weg gebracht um für eine Regulierung der jährlich anfallenden 6,4 Millionen Überstunden zu sorgen, die den Arbeitnehmern nicht bezahlt werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.