Zwei Tage ohne Neuinfektionen

Zwei Tage ohne Neuinfektionen

Auf den Kanaren gab es in den vergangenen 48 Stunden keinen neuen Corona Virus Fall.

Dafür gelten in den letzten 24 Stunden weitere 20 Patienten als genesen. Das kanarische Gesundheitsamt hat gestern Abend noch 95 aktive Corona Fälle gemeldet, insgesamt auf allen Inseln, davon verbringen 76 Patienten wegen leichter Symptome eine Quarantäne Zeit zu Hause, 16 werden in Krankenhäusern behandelt, drei liegen auf Intensivstationen.

Impfstoff in der dritten Testphase – Das Biotechnologie Unternehmen Moderna aus Massachusetts in den USA erprobt bereits einen Impfstoff gegen das Corona Virus an 300 Testpersonen. Im Juli beginnt die dritte und letzte Testphase mit 30.000 Probanden.

Zusammen mit dem Schweizer Pharmazieriesen Lonza sollen bis Ende des Jahres 500 Millionen Impfdosen zur Verfügung stehen.

Mit dem Impfstoff soll, ähnlich wie bei der Influenzaimpfung, der Krankheitsverlauf von Covid-19 deutlich leichter und sanfter verlaufen. Der Börsenkurs von Moderna ist gestern um 6% gestiegen. Seitdem bekannt ist, das Moderna an einem Impfstoff arbeitet ist der Wert des Unternehmens um 220% gestiegen.

Corona-Test für Touristen – Touristen aus dem Ausland sollen in den letzten 72 Stunden vor ihrer Abreise einen Corona Test machen. Das ist der Wunsch der Regionalregierung um ein Ausbreiten des Virus auf den Inseln zu verhindern.

Eine Reaktion des Tourismussektors gibt es zu dieser Forderung noch nicht, sie wird aber in den kommenden 24 Stunden erfolgen.

Es ist noch völlig ungeklärt wer die Kosten dafür übernehmen soll, auch ist die Abwicklung offen. Das Ergebnis eines Bluttests dauert aktuell länger als 72 Stunden, Schnelltests sind bisher noch zu fehlerhaft. Wie mit den Urlaubern zu verfahren ist, deren Bluttestergebnis positiv ist, ist ebenfalls offen.

Auf vier kanarischen Flughäfen sind seit gestern thermografische Kameras in Betrieb, die anhand von Farben die Körpertemperatur der Fluggäste anzeigen.

Hitze und Calima statt Regen und Sturm – Die Meteorologen des spanischen Wetterdienstes haben ihre Prognose fürs Wochenende komplett geändert. Gestern hieß es noch, die Ausläufer des Tiefdruckgebietes über dem spanischen Festland würden Regen und Sturm für die kanarische Autonomie bringen.

Heute bleibt von der Prognose nur noch der starke Wind, allerdings soll der am Wochenende aus Süden wehen und für wärmere Temperaturen sorgen in Verbindung mit einem hohen Feinstaubanteil. Besonders betroffen ist Teneriffa und der Norden Gran Canarias.

Zwei Sonnencremes durchgefallen – Der spanische Verbraucherschutz OCU hat 17 Sonnencremes für Kinder getestet und fordert mit den Ergebnissen zwei Produkte vom Markt zu nehmen. ISDIN Fotoprotector Wet Skin und die Kindersonnencreme von Barbaria.

Beide erfüllen nicht wie angegeben Sonnenschutzfaktor 50+, sondern nur Faktor 30.

Die Ergebnisse der Studie sind von OCU an die spanische Agentur für Arzneimittel und Medizinprodukte gesendet worden. Die Regulierungsbehörde der Regierung ist aufgefordert beide Produkte selbst zu untersuchen.

Während dessen hat sich ISDIN bereits zu der Studie geäußert und die Ergebnisse angezweifelt. Seit Einführung des Produktes in 2015 sind trotz mehrfacher Studien bis heute die Angaben zum Sonnenschutz nicht angezweifelt worden, so die offizielle Erklärung von ISDIN.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.