Alarmstufe Gelb auch heute

Weiterhin Gefahr an Küsten und Stränden – Alarmstufe Gelb gilt weiterhin auf den Kanarischen Küsten. Auch heute muss mit Wellen von bis zu fünf Metern Höhe gerechnet werden.

Kritik kommt vom Katastrophenschutz: Trotz Warnungen in den Medien und roten Flaggen an den Stränden, haben Touristen und Surfer die Alarmstufe missachtet. Dieses Vorgehen kann im Ernstfall auch das Leben von Rettungskräften unnötig in Gefahr bringen, so ein Sprecher.

Baden im Atlantik erfolgt während Alarmstufe Gelb, Orange oder Rot auf eigene Gefahr. Die Alarmstufe Gelb ist bis mindestens heute Abend aktuell.

Bohrungen ohne auch Partner

Das spanische Mineralölunternehmen REPSOL wird die erste Probebohrung nach Erdöl vor den Kanarischen Inseln auch ohne ihre Partner durchführen. Das hat die Tageszeitung El Pais veröffentlicht und beruft sich auf Quellen im Unkreis von REPSOL.

Es geht um 120 Millionen Euro Investitionssumme plus 20 Millionen Euro Bürgschaft. Diese enorme Summe ist REPSOL bereit alleine aufzubringen, sollten RWE und Woodside das Risiko eines Misserfolgs nicht eingehen wollen. 10 Probebohrungen auf marokkanischer Seite waren bisher erfolglos.

Auf kanarischer Seite soll mit der ersten Probebohrung in den letzten Monaten dieses Jahres begonnen werden.

SSV geht Luft aus

Zum Ende der Rabattschlacht verzeichnet der Einzelhandel kaum mehr Erfolgsmeldungen. Was Erfolgs versprechend begann und zu Umsatzsteigerungen von 5% im Vergleich zum Vorjahr führte hat in dieser Woche zur Ernüchterung geführt.

Der Umsatz ist so schlecht wie in den vergangenen Jahren auch. Laut einem Sprecher des Einzelhandels auf dem Archipel reicht das leichte Umsatzplus nicht aus um von einem Ende der Krise zu sprechen.

Aber die Preisnachlässe lagen laut der Vereinigung der Einzelhändler auch nicht im Maximum. Während 70% Rabatt angekündigt wurden, lag der Durchschnitt der Vergünstigungen während des Sommerschlussverkaufs nur bei 40%.

 

© TONY-HEGEWALD-PIXELIO.de

Touristenrekord

Der Wirtschaftsmotor der Kanarischen Inseln verzeichnet weiterhin einen Rekord nach dem Anderen. Auch der August 2014 wird als der erfolgreichste in der Geschichte des Tourismus auf dem Archipel eingehen.

Die Regierung spricht bereits jetzt davon, den Rekord aus dem letzten Jahr, als 12,1 Millionen Touristen Urlaub auf den Kanaren gemacht haben zu brechen. Alle Inseln verzeichnen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von Januar bis August bessere Ergebnisse.

Allen voran Gran Canaria mit 10% mehr Urlaubern, gefolgt von Teneriffa und Lanzarote. 

© Andreas Hermsdorf_pixelio.de

Sheriff Stern führt zu Irritationen

Die spanische Modekette Sara hat ein Kinder T-Shirt aus dem Verkehr gezogen, nachdem es im Internet einen regelrechten Shitstorm gegen das Unternehmen gab. Grund für die Aufregung war ein blau weiß gestreiftes T-Shirt für Kinder mit einem gelben Stern auf der rechten Seite. Während die Designer von Zara sich von Western Filmen und dem Sheriff Stern inspirieren ließen, schlugen die Kritiker sofort die Brücke zur Nazi Zeit und dem Judenstern. Die Unternehmensführung von Zara hat sich bereits zu dem Vorfall geäußert und das Kindershirt aus dem Angebot genommen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.